Grüße nach Paris: Mauritius im Louvre

Unser Heiliger Mauritius ist im Louvre. Das sind tolle Neuigkeiten. Für mich ist diese Statue des Afrikaners, der zusammen mit der Heiligen Katharina Schutzpatron unseres Magdeburger Domes ist, das wichtigste Kunstwerk im Dom. Mein Herz schlägt für Afrika nach den langen Jahren, in denen ich dort gelebt und gearbeitet habe. Und so ein bisschen denke ich immer, dass die Wurzeln des Mauritius in Westafrika gewesen sein könnten. Sein offenes und freundliches Gesicht erinnert mich immer an die Menschen in Ghana, die mir für 22 Jahre in ihrem Land ein Zuhause gegeben haben.

Der Heilige Mauritius im Magdeburger Dom, 2013

Der Heilige Mauritius im Magdeburger Dom, 2013

Meine Heimatstadt Magdeburg versucht gerade so etwas Ähnliches wie eine „corporate identity“ zu schaffen und erliegt dabei anscheinend der „Otto“-Manie. Wobei ich nichts gegen Kaiser Otto und die Seinen einzuwenden habe. Aber es ist bei dem heutigen strahlenden Sonnenschein und den Aussichten auf einen wunderschönen Frühlingswettertag sehr gut aus unserer Lokalzeitung, der „Volksstimme“ zu erfahren, dass Mauritius nach Paris gereist ist, und im Louvre bei einer Ausstellung („Die Schatzkammer der Abtei von St. Maurice“ – vom 14. März bis 16. Juni) als Schutzpatron unseres ehrwürdigen Domes auftritt. Mir wird er fehlen, denn jeder Besuch im Dom ist mit einer Begrüßung des Mauritius und einem Gebet bei ihm verbunden. Aber ich tröste mich: die Louvre Besucher werden sich an der fantastischen Statue unseres Heiligen erfreuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*